Alle Artikel mit dem Schlagwort: Twitter

AdBlock Plus bedankt sich bei den Verlagen

Wie eine Kampagne nach hinten losgehen kann (und in dem Fall wohl auch wenig überraschend 😉 ): Ursprünglich gepostet von +Denis Bach AdBlock Plus bedankt sich bei den Verlagen für dessen Aufruf. 🙂 Tweet: goo.gl/2hV9t Wie? Werbung im Internet kann man auch blockieren? → FireFox: goo.gl/ybE6O → Chrome: goo.gl/iLg5c Den Beitrag auf Google+ ansehen

Wem gehören die Twitter-Follower des Papstes?

Eine spannende Frage, von Fachleuten erklärt! 😉 Ursprünglich gepostet +Thomas Schwenke Kollege +Michael Terhaag im Interview zum Thema, das uns wirklich bewegt! 🙂 Der Beitrag hat aber auch Relevanz, wenn Sie zufälligerweise nicht gerade Papst, sondern schnöde Arbeitgeber oder Arbeitnehmer sind. Zu der Accountherausgabe ist auch der Beitrag von RA +Carsten Ulbricht sehr lesenswert: http://www.rechtzweinull.de/archives/128-Pflicht-zur-Herausgabe-des-XING-Accounts-bei-Arbeitsplatzwechsel.html Embedded Link Wem gehören die Follower des Papstes? Der zurückgetretene Papst hat auf Twitter alleine 1,5 Millionen Follower für seinen englischsprachigen Account. Doch wem gehören die, wenn er nicht mehr Papst ist? Die Frage stellt sich auch für norma… Den Beitrag auf Google+ ansehen Mir gefällt, dass hier über einen humorvollen Ansatz ein wichtiges Thema angesprochen wird: Einsatz in Sozialen Netzwerken soll – auch für Firmen – auf persönlicher Ebene erfolgen, was für Mitarbeiter immer eine spannende Situation ist. – Umso mehr, wenn ein Mitarbeiter eine Firma verlässt!

Social Media Sharing Policy

Ursprünglich gepostet von +Thomas Schwenke Sehr praktisch – die Sharing-Ampel vom Kollegen +Carsten Ulbricht Embedded Link Social Media Sharing Policy – Richtlinien für mehr Rechtssicherheit beim Teilen auf Twitter, Facebook Google+ und Co – Vorschaubidl Urheberrecht Wettbewerbsrecht Social Media Sharing Policy – Richtlinien für mehr Rechtssicherheit beim Teilen auf Facebook, Google+ & Co Den Beitrag auf Google+ ansehen

Keine Instagram-Bilder-Vorschau auf Twitter mehr

Schade; denn wieder einmal leidet der Nutzer unter dem Konkurrenz-Denken zwischen den verschiedenen Netzwerken. :-/ Aus meiner Sicht kann die Zukunft nur in der Standardisierung liegen, die Soziale Netzwerke so einfach System-übergreifend bedienbar machen sollte wie E-Mails. – Aktuell geht der Weg aber scheinbar immer mehr in Richtung „Abschottung“ gegenüber der Konkurrenz. – Schade!

Nur 19 % Platz für Content bei Facebook?

In einer unrepräsentativen (N=1) und völlig subjektiven (also nur auf meinem Notebook mit 1600 x 9000 Pixel Auflösung durchgeführten) Studie (= copy & paste und grobes Abmessen in einem Grafikprogramm) konnte ich eine spannende Erkenntnis gewinnen: Mit der getesteten neuen Werbung im Stream bleiben – zumindest auf meinem Notebook – genau 19 % des Browserfensters und selbst nur 31 % der eigentlich von Facebook genutzten Fläche für den „echten“ Content.