Alle Artikel mit dem Schlagwort: OTA

Screenshot: Google Hotel Finder

Google Hotel Finder jetzt offiziell bei uns verfügbar

Wie Marc O. Benkert gestern entdeckt hat ist der Google Hotel Finder nun auch offiziell in Deutschland verfügbar (und damit scheinbar auch bei uns in Österreich). Die angezeigt URL wird dabei auch schon nach und nach auf Die angezeigte URL wurde auch schon auf http://www.google.com/hotels geändert. – Nur die vollständige Übersetzung und Preis-Anzeige in € fehlt noch. Was interessiert mich der Google Hotel Finder? Eines steht fest: Spaßeshalber betreibt Google nicht diesen enormen Aufwand zum Aufbau eines neuen Dienstes. Eine sehr gute, noch immer aktuelle, Zusammenfassung über den Hotel Finder findet sich bei Eric Horster. Und taugt das Tool etwas? Die Funktionalität ist inzwischen schon enorm ausgereift. Suche nach Verfügbarkeit, Preis, Hotel-Kategorie, Bewertung und Spezial-Kategorien ist intuitiv und schnell möglich und ganz speziell ist die Möglichkeit das „Zielgebiet“ als Polygon direkt auf einer Übersichtskarte dynamisch einzugrenzen. Auch eine Umkreis-Suche zu einem speziellen Punkt nach Zeit („Im Umkreis von 15 Minuten) ist möglich. Eine Shortlist hilft effizient eine Vorauswahl zu treffen, während man sich weiter umsieht.

Der ganze Urlaub nur mit Google-Diensten geplant, gebucht und dokumentiert?

Ursprünglich von +Günter Exel auf Google+ geteilt: Online-Reisen: So sieht das neue Google Ökosystem aus der Sicht des Users aus Embedded Link The new Google travel ecosystem… from the user point of view | Tnooz Back in July 2010, when Google said it was splashing out $700 million on air search and shopping tech provider ITA Software, officials put together a handy diagram. Langsam aber sicher füllt Google also immer mehr Punkte mit eigenen/zugekauften Diensten auf und bindet so User noch stärker an sich. Die Frage bleibt wo dabei Schluss sein wird? Will Google früher oder später alles aus einer Hand anbieten (können), oder hat man in Mountain View doch noch Angst Werbekunden dadurch zu sehr abzuschrecken? Oder wie Michael Mrazek so provokant geschrieben hat: Macht google jetzt die TVB Webseiten überflüssig? UPDATE: Eine sehr gute Zusammenfassung mit noch mehr Informationen zum Thema findet sich – wieder einmal – bei Tourismuszukunft.

Jedem Kunden sein individueller Preis?

Folgendes Gedankenspiel: Sie verkaufen über ihrer Website Hotelzimmer (ob eigene oder als OTA) und haben in ausführlichen A/B-Tests ihre Kunden in Zielgruppen unterteilt, denen sie nun individualisiert genau jene Angebote bevorzugt anzeigen, die am häufigsten gebucht werden und so zum höchsten Deckungsbeitrag führen. Ist das verwerflich? Nicht wirklich; im Gegenteil würden wohl die meisten zustimmen, dass dies eher ein Vorteil für beide Seiten ist. Warum dann der ganze Aufruhr um orbitz?

OTA vs. Google und Nischen

Meine neu überarbeitete Zusammenfassung einer offenen Diskussion zum Thema Online Travel Agencies vs. Google (und Nischen) am Tourismuscamp Eichstätt 2012. EDIT: Hier ergänzt der Link auf den Video-Mitschnitt der Session auf YouTube. – Meine Zusammenfassung lasse ich trotzdem stehen (bis auf die Stichworte-Sammlung unten, die im Video einfach besser nachvollziehbar ist!); ich hoffe sie bringt jemandem zusätzliche Erkenntnisse! 😉

Costumer Journey

Costumer Journey – Marketing-Effizienz durch Segmentierung Meine Eindrücke einer Diskussion auf Basis eines wunderbaren Vortrages von Uwe Frers (Escapio – Einzigartige Hotels) im Rahmen des Tourismuscamp Eichstätt 2012. Mit einem klar umrissenen Konzept und ausgewählten Hotels eine möglichst gut erfasste Zielgruppe effektiv erreichen … klingt gut … und ist es auch! 🙂 Neben meinem nochmaligen Aufruf, sich auf jeden Fall die Präsentation auszuschauen, will ich herausheben, was ich mir mitgenommen habe: