Tourismus

Welcher Content für welches Netzwerk?

Meine Zusammenfassung einer Diskussionsrunde auf Basis eben der Fragestellung „welcher Content ist für welche Netzwerke geeignet/sinnvoll/effektiv?“ von Jochen Hencke am Tourismuscamp Eichstätt 2012

… die dann – für mich und wohl auch andere überraschenderweise – eigentlich eine reine Diskussionsrunde zur Frage „Google+ ja/nein/vielleicht/wie lange/wohin/wie/… wurde. 😉

Genereller Tenor dazu war: Einrichten einer Google+-Seite JA, aber noch kaum Inhalte, da die „normalen“ User in breiter Masse noch fehlen. Kontakte über einkreisen, +1en, Kommentare und Teilen kommen eher über die persönlichen Accounts der Administratoren. – Da geht es mir genau gleich, d.h. wir haben zwar schon eine Seite haben, aber eben noch kein echtes Konzept dafür. 😉

Aber Google setzt scheinbar alles daran, die Nutzerzahlen so schnell wie möglich über die kritische Masse zu bekommen: Google+ Accounts bekommt inzwischen nicht nur jeder Android-Nutzer, neuerdings bekommt jeder neue Nutzer eines Google-Dienst gleich automatisch einen Gmail- und einen Google+-Account dazu.

Bezüglich der zukünftigen Positionierung von Google+ am „Markt der sozialen Netzwerke“ waren sich die Teilnehmer weniger einig: Parallel zu Facebook? Im erbitterten Kampf gegen Facebook mit nur einem Überlebenden? Reines Content-Aggregierungs-Tool Googles für eine verbesserte Soziale Suche? Ich persönliche sehe da eine Mischung aus der ersten und der dritten These, denn einerseits wird Google die Zielausrichtung wohl weiter auf das Kerngeschäft der AdWords-Einblendung fokussieren, andererseits wurde aber mit Google+ auf Basis der Facebook-Erfahrungswerte schon einiges richtig gemacht und so finde – zumindest ich – dort Funktionen, In der Runde wurden da auch noch die deulich schönere Darstellung von Bildern und die bessere Verwaltbarkeit der „Kreise“ erwähnt. Ich sehe auch im gelungene Video-Chat-Dienst „Hangouts“ einen Trumpf, der gerade in Kombination mit einer tiefen Google+-Integration in Android stechen wird können.

Die schon jetzt messbare Auswirkung von Google Search, plus Your World in den USA wird auf jeden Fall dazu führen, dass auch bei uns (vielleicht schon vor eine Einführung der Funktion bei uns) spürbar mehr Inhalte auf Google+ vor allem im Blick auf deren spätere Auffindbarkeit in der Suche gepostet werden. In derDiskussion gingen dann allerdings die Meinungen auseinander in welchem Ausmaß dies so auch sinnvoll ist. Einerseits wurde argumentiert, die generelle Förderung zum Teilen von Content sollte im Vordergrund stehen (Content damit im sozialen Netz des Teilenden auch relevanter!), andererseits wird nachweislich auf Google+ bzw. mit +1 weniger oft geteilt und es ist eben noch nicht abschätzbar, ob und bis wann hier eine größere Verbreitung zu erwarten ist.

Auf jeden Fall ein spannendes Thema, das man so intensiv wie möglich im Auge behalten sollte, auch wenn man nicht bei jedem Experiment ganz vorne dabei sein muss.