Alle Artikel in: Website optimieren

Besser geht immer! Wie es besser ginge ist oft eh ganz klar, aber so lange es läuft, warum etwas ändern? Weil die Konkurrenz nicht schläft …

Neue Features für Google Search Console angekündigt

Das erste SEO-Tool, das man nützen sollte bekommt (hoffentlich bald!) ein paar neue Features spendiert! Probleme nach Ursache grupiert Das Zusammenfassen von Problemen nach (vermuteter) Ursache könnte tatsächlich viele Abläufe deutlich vereinfachen. Aktuell sammle ich Meldungen genau nur dann, wenn die Ursache – und vor allem die Häufigkeit des Problems – nicht auf den ersten Blick klar ist. Problematisch könnte hier nur eine nicht anpassbare Fehlzuordnung sein. Teilen von Meldungen Einzelne Elemente sollen direkt mit anderen Personen geteilt werden können, um den Umsetzungs-Workflow in größeren Einheiten besser abbilden zu können. Wenn man eh alles alleine macht, nicht wirklich nötig, aber manchmal ist man ja in der schönen Position nur die Fehler aufzuzeigen, die anderen dann beheben müssen. 😉 Sofort-Test für Problem-Behebungen Da bin ich besonders gespannt! Bis jetzt war die „Problem behoben“ Funktion ja nicht mehr als ein „vorläufig von der Liste entfernen“. Erst nach dem nächsten Recrawl war dann klar, ob der Fehler aus Sicht des Google Bot nun wirklich behoben ist, oder nicht. Entsprechend habe ich hohe Erwartungen in die neue Funktionalität.  

Neue Search Quality Rating Guidelines von Google

Was nach einer harmlosen Ankündigung klingt ist in Wirklichkeit eine große Sache: Waren diese Dokumente (die zur internen Schulung von „Website-Prüfern“ – ja, Google hat im Zweifelsfall ein manuelles Backup für seinen Algorithmus 😉 – entwickelt wurden) früher immer nur and die Öffentlichkeit „geleaked„, gabe es 2013 erstmals eine gekürzte, offizielle Version. – Und jetzt eben zum ersten Mal einen öffentlichen Leitfaden zu dem, was Google für qualitativ hochwertige Websites hält. Lesen zahlt sich entsprechend aus: Zum PDF Google will das Thema SEO offensichtlich selbst weiter aktiv in der Hand haben und gestalten. Logisch eigentlich, denn wieso so kann man gezielt Entwicklungen steuern, die dem eigenen Wunschziel zuarbeiten. Anbei noch die Ankündigung von John Mueller dazu auf Google+:

Mobile als Ranking Faktor

Wer es bisher verschlafen hat, sollte sich aber ranhalten: Google macht jetzt ernst und aus der Mobil-Optimierung einer Website tatsächlich einen Rankingfaktor! Was aus Kundensicht immer schon Sinn gemacht hat, wird jetzt über sanften(?) Druck von Google verstärkt: Ein Webste muss einfach funktioniert; unabhängig von Gerät und Umgebung. Zu gerne wurde nur auf die ideale Desktop-Situation mit guter Netzanbindung hin optimiert; aber jetzt gibt es neben der Ladezeit noch einen weiteren Faktor, der eigentlich zur Selbstverständlichkeit werden sollte: Die Mobilotpimierung! Und damit es auch der letzte versteht wirkt sich diese nicht nur auf das Ranking aus, sie wird auch gleich deutlich in den mobilen Suchergebnisse gekennzeichnet, um die „Schwarzen Schafe“ durch Anprangerung anzutreiben. Der Hintergedanke ist klar: Das Nutzungs-Erlebnis am Smartphone (aus Sicht von Google bevorzugt Android mit Chrome 😉 ) soll nicht durch Schwächen bei Websites getrübt werden. Der Fairness halber stellt Google aber auch gleich das geeignete Tool zur Verfügung, um schnell die vorgegeben Anforderungen abtesten zu können https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/?hl=de Frühliches Testen wünsche ich also; denn es ist keine Zeit mehr zu verlieren! 🙂

Google Tag Manager

Ein sehr, sehr spannendes neues Tool biete Google neuerdings mit dem Tag Manager an. Zentrale URL-Tag Verwaltung außerhalb der eigenen Seite!? – Na dann kann das Testen ja mal gleich beginnen! 😉 Ursprünglich auf Google+ gepostet: Digital marketing made (much) easier: Introducing Google Tag Manager – Analytics Blog Over the past few years, we’ve seen massive improvements in digital marketing sophistication and capabilities. Today there’s a rich suite of tools allowing marketers to gain better insights, reach aud…