Alle Artikel in: Tools

Hilfreiche Werkzeuge im (Online-)Alltag.

OnPage.org FREE

Seit ein paar Monaten bietet OnPage.org eine kostenlose Variante seiner Tools an. Inzwischen sogar in einer aktualisierten Version. Ausführliche Test-Berichte finden man schon reichlich (z.B. hier) und auch ich muss sagen; für kleine Projekte oder zum schnellen Testen ein fantastisches Tool, das ich jedem nur ans Herz legen kann. Denn der Lerneffekt ist auf jeden Fall da: Auf was sollte ich überhaupt achten? Was wusste ich zwar, aber hatte es aus irgendeinem Grund doch übersehen? Was mache ich bewusst anders? Wo könnte ich mit geringem Aufwand noch etwas sinnvoll optimieren? https://de.onpage.org/product/free/ Fast nebenbei liefert onpage.org auch noch ein Beispiel wundervollen E-Mail-Marketings ab. Wie sie am (nicht-zahlenden) Kunden dran bleiben und Service und Kompetenz bieten und zeigen kann vorbildhaft für viele Bereich sein!

Django lernen mit HelloWebApp

In meiner „Kickstarter-Phase“ bin ich zufällig über ein spannendes Lern-Projekt gestolpert: Das MVC-Framwork Django an praktischen Beispielen lernen Für mich mit soliden Python-Vorkenntnissen und dezenter PHP-Abneigung eine spannende Herausforderung, die ich nicht nur nie bereut habe sondern mich noch immer begeistert. Das Werk ist deutlich praxisnäher als alle anderen im Netz auffindbaren Django-Einführungskurse und zugleich deutlich günstiger als (teils nicht mehr taufrische) Fach-Literatur zum Thema. Unter hellowebapp.com findet man Leseproben und Bestellmöglichkeiten. Und auch ein kleines (wenn auch nicht überaktives) Forum für Hilfesuchende ist angeschlossen … auch wenn man Antworten auf noch offene Fragen fast immer in kurzer Selbst-Recherce auf stackoverflow beantwortet bekommt. 😉

Mobile als Ranking Faktor

Wer es bisher verschlafen hat, sollte sich aber ranhalten: Google macht jetzt ernst und aus der Mobil-Optimierung einer Website tatsächlich einen Rankingfaktor! Was aus Kundensicht immer schon Sinn gemacht hat, wird jetzt über sanften(?) Druck von Google verstärkt: Ein Webste muss einfach funktioniert; unabhängig von Gerät und Umgebung. Zu gerne wurde nur auf die ideale Desktop-Situation mit guter Netzanbindung hin optimiert; aber jetzt gibt es neben der Ladezeit noch einen weiteren Faktor, der eigentlich zur Selbstverständlichkeit werden sollte: Die Mobilotpimierung! Und damit es auch der letzte versteht wirkt sich diese nicht nur auf das Ranking aus, sie wird auch gleich deutlich in den mobilen Suchergebnisse gekennzeichnet, um die „Schwarzen Schafe“ durch Anprangerung anzutreiben. Der Hintergedanke ist klar: Das Nutzungs-Erlebnis am Smartphone (aus Sicht von Google bevorzugt Android mit Chrome 😉 ) soll nicht durch Schwächen bei Websites getrübt werden. Der Fairness halber stellt Google aber auch gleich das geeignete Tool zur Verfügung, um schnell die vorgegeben Anforderungen abtesten zu können https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/?hl=de Frühliches Testen wünsche ich also; denn es ist keine Zeit mehr zu verlieren! 🙂

Browser-Varianten effizient testen mit Browserstack

Ich habe gerne diverse Browser auf allen Geräten installiert, um schnelle Tests neuer Projekte oder aktueller Updates durchtesten zu können. Aber das ist weder vollständig, noch effizient. Der umfangreiche Geräte-Park steht auch nicht immer zur Verfügung und selbst wenn, dann braucht es erste wieder die Ressourcen zum Testen. Browserstack versucht da auf – meiner Meinung nach – gute Weise, die Lücke zu schließen. Es ist mit seinen vielen Optionen mehr als ein Standard-Screenshot Tool (auch wenn es auch ein gutes solches ist, das ich in der Praxis genau dafür oft einsetze). Die virtuellen Geräte-Instanzen lassen sich schnell starten und bieten – und das ist das Entscheidende – realistische Test-Bedingungen, um gezielt Probleme rekonstruieren zu können, oder vermutete Schwachpunkte abzutesten. Die Preise halte ich dabei für gerechtfertigt, selbst wenn man nur ein Projekt regelmäßig zu testen hat.

Projektmanagement mit Trello

  Tools für Projektmanagement gibt es ja viele da draußen, aber welches davon ist einfach genug für schnelle Einarbeitung, mächtig genug für alle Anforderungen, flexibel genug für kleine und große Projekte und zugleich kostenlos? Trello! Auf den ersten Blick wirkt die Oberfläche – wohl nicht zufällig – wie eine digitale Kanban-Umsetzung, aber mit ein paar PlugIns ist es auch ein gutes Tool für Scrum, an dem ich immer mehr Freude finde. Mein Tipp: Einfach einmal ausprobieren. – Ich hoffe in Kürze mal einen ausführlicheren Testbericht zu Trello bringen zu können! 🙂

Wer lärmt da in meinem Browser?

Yeah! Das ist mal wirklich eine sinnvolle Ergänzung bei der man sich höchstens fragt, warum das nicht schon früher umgesetzt wurde! 😉 Reshared post from +Google Chrome A sound is coming from one of the many tabs you have open, but which one is it?  We hear you! You can now visually scan your tabs for a speaker icon to quickly find the noisy offender, and also see which tabs are using your webcam or #Chromecast.